Archiv

... so, für Unterhaltung ist schon gesorgt ...

Gerade hat mich Frank angerufen, er emailt fleissig mit Houston .... Hier die Infos für den ersten Tag:

Would you like to come to the square dance that night?  It's at 7:30 pm across the street.  You will be staying here with us; Christiane will be staying a few minutes away at Analyn & Mark's.  We don't know if you have plans that night, if you want to stretch out, or if you'd like to relax at the square dance?
James & Constance O'Brien

Hi James and Constance,
oh yes, I would like to come with you to the square dance group and I think Christiane too. We have no plans. We would like to see how our condition is after this long day for us.  Love Frank

Ok, ich muss am Donnerstag so gegen 04.00 h früh zuhause los, Flieger geht um 6.00 h via Frankfurt, dazu die etwas 7 Stunden Zeitverschiebung (muss ich noch nachschauen .. ) und der 10 Stunden-Flug - ich bin ganz sicher heilfroh, abends zum Squar-Dance zu gehen  :-)))

Aber immerhin bin ich schon mal untergebracht !!!

Bin gespannt, wie es weiter geht. Meine Wohnung ist ein Schlachtfeld - es gibt wieder die bewährten Häufchen ...

Bald mehr ... Bussi  Christiane

1 Kommentar 4.4.08 09:14, kommentieren



Was nehme ich blos mit ???

Is ja gar nicht so einfach ...

Von Texas bis Alaska, von Wandern bis Kreuzfahrt !!!

Ich mache gerade 3 Häufchen: grosser Koffer, kleiner Koffer und Reisetasche (für die Flugzeugkabine) .... ich drittele akribisch, falls ein Koffer nicht ankommt. Mir wird ganz schlecht, wenn ich mir die Katastrophenberichte aus London so anschaue! 30.000 liegengebliebene Gepäckstücke, zum Teil nach Mailand ausgeflogen, weil das in London keiner mehr gebacken bekommt ... 

WAS BIN ICH FROH, DASS WIR IN FRANKFURT UMSTEIGEN - und nicht in London - bin eh schon ein Nervenbündel :-)). Aber in Amerika kann man ja wenigstens alles kaufen und der günstige Dollarkurs ... 

 

1 Kommentar 5.4.08 05:07, kommentieren

Hier die Infos für meine Alaska-Rundreise/Schiffsreise

Anchorage  ( 2 Nächte ) 

Fairbanks  (2 Nächte)

Denali Nationalpark ( 2 Nächte )

Prince William Sound  ( 2 Nächte ) 

danach aufs Schiff

 7-Nächte Alaska-Kreuzfahrt mit der Island Princess

Eine traumhafte Reise am 23. Juni 2008 mit der Island Princess. Der Abfahrtshafen dieser Reise ist Whittier/Anchorage. Nach 7 Nächten kommen sie in Vancouver an.

HafenAnkunftAbfahrt
Whittier -21:00
College Fjord 06:0009:00
Glacier Bay Nationalpark 10:0020:00
Skagway 07:0020:00
Juneau 06:0016:00
Ketchikan 10:0018:00
Auf See   
Vancouver 07:00

-

 

ich werde dann natürlich berichten !!!

6.4.08 11:22, kommentieren

GOOD LUCKAGE ... ist jetzt der Schlachtruf ...

... unter Flugreisenden  :-)

Ich bin ja gar nicht schadenfroh ... aber im Spiegel steht: London-Heathrow hat von 800 Gepäckladern nur 50 (!!!) für die  neue Gepäcksortieranlage geschult  !!!!!!!!!!!

1992 klappte der Umzug von München Riem nach Erding in nur einer Nacht REIBUNGSLOS ! Seit dem sind die Logistiker aus München weltweit gefragt, sie haben auch schon die Umzüge der Flughäfen Seoul, Hongkong und Bangkok betreut und es ist alles recht problemlos abgelaufen. Ihr Rat: alles Personal so intensiv wie möglich schulen, plus viele Extraleute bereit halten um Probleme manuell auszugleichen. DAS fand London unnötig ... Jetzt haben sie Tonnen von Gepäck nach Mailand zur Weiterbearbeitung getruckt - und den Rest in die USA ausgeflogen .. weil nicht genug geschultes Personal zur Weiterbearbeitung! Also ehrlich, die Passagiere tun mir leid, aber die Kosten von etwas 25 Millionen Euro gönne ich dem Flughafen und British Airways von HERZEN !!!! Und die wollen 2016 die Olympiade ausrichten ?!?!

1 Kommentar 8.4.08 06:38, kommentieren

1.000 Places to see before you die - Usa / Canada

diesen "Schinken" habe ich mir gegönnt und zu etwa 40 % fotokopiert ..... Ich finde , das ist eine gute Grundlage zum Planen!

Heute abend waren Frank und ich zum Vorabend-Check-in ... unsere Koffer sind wir schon los geworden. Leider laufe ich immer ersta ganz zum Schluss zu Hochform auf, 2 Stunden vor Abfahrt fiel mir ein, wenn ich da übernachte - muss ich doch was mitbringen  :-))

Auf zu REAL-Kauf. Jetzt habe ich 4 Kartons Bahlsen-Kekse im Gepäck, Frank hat strikte Anweisung mir auf die Finger zu klopfen, fall ich naschen möchte .... Ja, und dann - es soll doch etwas zümpftig deutsches sein .... habe ich noch eine 3er Pack CDs von Hansi Hinterseer und ein 2er Pack Marschmusik besorgt ... und noch schnell am PC mehrfach kopiert ... wer weis, wieviele Leute wir besuchen werden!

Jetzt ist es nach Mitternacht und ich muss um kurz nach 03.00 h aufstehen, ich glaube mein Schreibtisch bleibt so, wie er ist: chaotisch - aber ohne "faule Fische" (immerhin).

 So, bis denne und Gute Nacht

10.4.08 00:33, kommentieren

Zanderfilet ueber dem Mississippi

Es ist 03.00 h frueh und ich bin wach! Das haette mir mal waehren meiner Dienstjahre passieren sollen :-))

Ich mache mein Bett schoen und muss mich jetzt entscheiden ob ich den Bettueberwurf ueber das Bett oder doch lieber ueber den Schreibtisch lege :-)))

Und schon klingelt das Telefon: Frank ... ja, ich bin wach!!

5 Minuten spaeter klingelt das Telefon: Alex ... ja ... aber das wollte ich so haben, man weis ja nie, wann der Wecker versagen koennte. Ich mache alles zu und ziehe die meisten Stecker heraus ... dann fahre ich zu Alex in Doehren. Dort uebernimmt sie mein Auto und wir fahren Richtung Celle. Also wir bei Ehlershausen Richtung Obershagebn abbiegen, telefoniere ich mit Frank, das er sich jetzt an die Strasse stellen kann. Klappt alles wunderbar und wir sind um 05.00 h am Airport. Bei Swissport haben 2 meiner Lieblings-Kollegen Dienst: Bernadette und Torsten, da muss ich erst mal kloenen. Alex faehrt und wir gehen in den Warteraum.

Eurowings ist nicht ganz voll, wir haben eine 3er Reihe fuer uns, es ist eine BAE 146, ganz puenktlich 06.00 - 06.55 h. Nach einem wunderbaren Sonnenaufgang in der Luft erledige ich noch ein paar Dinge (STERN kaufen, Kontoauszuege und Geld holen) in Frankfurt und dann marschieren wir in Halle C zum Abflug-Gate. Jetzt werden mir die Vorteile einer maennlichen Begleitung zum ersten Mal so richttig bewusst: Frank traegt mein 12 kg Handgepaeck - es gibt wie immer keine Trolleys im Sicherheitsbereich!!!

 Im Warteraum liegt die gesamte deutschsprachige Presse bereit: ich sacke BILD, Welt, Sueddeutsche und Frankfurter Rundschau ein - der Flug ist ja lang genug! Kurz bevor wir einsteigen sollten greift ein Lufthanseat zu Mikro: leider hat der Captain gerade festgestellt, das Triebwerk ist nicht in Ordnung!!!  Na, besser jetzt als in der Luft ...

Wir haben insgesamt knapp 2 Stunden Verspaetung, unser Jumbo (die Hessen) wird weggerollt und ein Ersatz-Jumbo ( die Schleswig-Holstein ) wird an den Finger gefahren. Jetzt nur noch ein paar Tonnen Fracht, Gepaeck und Catering umgeladen und schon geht es los!

Unsere Plaetze hinten, 55 B + C sind wunderbar, der A-Platz fehlt, weil der Jumbo hinten schmaler wird und so hat man viel mehr Platz bis zur Wand. Wir haben die Wahl zwischen Chicken und Pasta - wir werden bei diesem Flug gut geschuettlet, nicht geruehrt. Auch die Stewardessen haben ihre liebe Not mit dem Servieren, der Saft schwappt ueber, alles tropft auf dem Trolley, sie ueberlegen, ob sie den Service abbrechen sollen .. darueber fachsimpeln die beiden gerade, als sie auf meiner Hoehe sind - alsi ich habe meine Pasta ...

Dann durchforste ich erst einmal den Blaetterwald - klingt ja alles nicht gut in der Luftfahrt-Branche: Alitalia ist fast PLEITE,   OASIS Hongkong ist Pleite (wir haben deren Jumbo in Frankfurt stehen sehen), die EU hat das Handy-Verbot im Flieger gekippt, bei Air France darf man jetzt an Bord telefonieren, bei LH gott-sei-dank nicht! Boeing verschiebt zum 3. Mal die Auslieferung des Dreamliners und - am gravierendsten: American Airlines hat ein Drittel seiner Flugzeuge gegroundet, tausernde Fluege (besonders betroffen die Hubs Dallas und Chicago) sind gestrichen und hunderttausende Passagiere sind betroffen ...  Daraufhin schlafe ich erst mal eine Runde. 

Flugzeit: 10, 5 Stunden, Flugroute via Amsterdam, Isle if Man, Belfast, 52. Breitengrad... Bei Bangor/Maineerreichen wir die amerikanische Kueste - jetzt sind es noch genau 3,5 Stunden bis Houston. Ueber dem Mississippi wird das Abendessen serviert: Zanderfilet in Senfsosse mit Reis und Zuckerschoten ... koestlich! Wir landen anstatt um 14.00 h erst um 16.00 h - aber alle anderen sind schon laengst da ... Air France, British Airways, KLM  - das sind keine Schlangen an den Einreise-Countern, unsere Beamtin ist freundlich, Fingerabdruecke werden registriert, ein Foto ohne Brille gemacht - alles sehr schnell und unkomplziert .. und schon darf ich bis zum 09. Juli ins Land!!

Die Koffer sind schnell da, wir fahren per Bus zu den Mietwagen-Stationen und holen uns bei ALAMO unseren fahrbaren Untersatz, einen goldfarbenen Saturn / SUV. Nun muessen wir auf den richtigen Highway und noch etwa eine Stunde durch den Grossraum Houston fahren - aber Frank kennt sich hier aus und alles ist schoen! Constance und James, die  Freunde von Frank  wohnen in Bunker Hill, einem Nobelvorort !! Ich bin mit heruntergeklappter Kinnlade hier die Strassen entlang gefahren - solche tollen Villen.  

 

 

 

11.4.08 00:58, kommentieren

SQUARE-DANCE

Das war jetzt wirklich "Americas at its BEST":  Hey Lollies Square Dance Club ... Schraeg gegenueber von James und Constance ist das Gemeindecenter der "Memorial Drive Presbyterian Church. Jeden Donnerstag von 19.30 - 21.30 wird hier getanzt - tolle Stimmung, etwa 100 Leute - jeden Alters, jeder Figur (!!), die Ladies in huebschen KLeidern, bunt, mit Volants und Rueschen und Petticoats, die Hemden der Maenner auf das Dessin der Damen abgestimmt. Immer 4 Paare _ 8 Taenzer = 1 Square. Dann ist ganz wichtig der Caller, er ruft die zu tanzenden Schritte auf. Es spielt flotte Musik im Country Stil, Unser Caller hiss Bob, hatte eine sehr sonore Stimme und verbreitete ein telle Stimmung. Er spricht oder singt die ganze Zeit, von ihm erfahren die Paare, welche Schritte sie jetzt sofort umsetzen sollen - es gibt wohl so etwa 75 verschiedene - die muessen sitten - sonst Kuddelmuddel. Es wurde ueberall gelacht und gekichert, weil immer einer falschrum stand oder so.

Zwischendrin gab es Announcements, z. B. WE HAVE TONIGHT GUESTS FROM GERMANY !! CHRISTIANE & FRANK  - FRIENDS OF THE TURNERS ARE WITH US !!!

Also gesellten sich ununterbrochen Leute zu uns: "So you came from Germany to see us - how nice!" .. wir wurden ausgefragt:  wohin und woher; wir man freute sich, dass wir da waren! Alle waren gut drauf, ein Lehrstueck des prallen amerikanischen Bilderbuchlebens.

Es war ein wunderbarer Beginn unserer Reise, aber als um 21.30 h Schluss ist, bin ich doch froh, ins Bettchen zu kommen !!!

w

1 Kommentar 11.4.08 17:56, kommentieren